Fusionsbedingte Information für Einleger

  • Information nach § 37a Abs. 5 BWG

    Die beiden Genossenschaftsbanken Volksbank Obersteiermark e.Gen. (Leoben, FN 62740 s) und Volksbank Süd-Oststeiermark e.Gen. (Hartberg, FN 37960 z) haben beschlossen, ihre Bankbetriebe mit der Volksbank Steiermark Mitte AG (Graz, FN 421966 p) zur Bildung eines noch stärkeren Instituts zu fusionieren. Die Fusionen erfolgen dadurch, dass die beiden Genossenschaftsbanken ihre jeweiligen Unternehmen gemäß § 92 BWG in die Volksbank Steiermark Mitte AG einbringen. Die Volksbank Steiermark Mitte AG soll in diesem Zuge in Volksbank Steiermark AG umbenannt werden. Die beiden Genossenschaften bestehen in der Folge als Verwaltungsgenossenschaften ohne Bankbetrieb fort.  

    Die Sitzungen der Gremien, in denen die jeweiligen Verschmelzungsbeschlüsse gefasst wurden, haben bereits stattgefunden.


    Rechtlicher Hinweis:

    Für Einleger, die unseren drei Häusern insgesamt mehr als EUR 100.000,– anvertraut haben, besteht aus Anlass der genannten Einbringungen ab sofort und danach innerhalb von drei Monaten die Möglichkeit, den EUR 100.000,– übersteigenden Betrag, wie er zum Zeitpunkt der Firmenbucheintragung der Einbringungen (voraussichtlich Anfang Juni 2016) besteht, einschließlich aller aufgelaufenen Zinsen und Vorteile, ungeachtet allfälliger Bindungen kostenlos abzuheben oder auf ein anderes Kreditinstitut zu übertragen.

     

    Die Vorstände der 

    Volksbank Steiermark Mitte AG

    Volksbank Obersteiermark e.Gen.

    Volksbank Süd-Oststeiermark e.Gen.