Cloud Rap, Gangsta Rap & Conscious Rap – Wo liegen die Unterschiede?

  • Seit den ersten kommerziell erfolgreichen Rapsongs in den 80er Jahren ist im Rapkosmos viel geschehen. Aus der afroamerikanischen Kultur entsprungen und in Amerika weiterentwickelt, schaffte es die Kulturbewegung schließlich auch über kontinentale Grenzen hinweg und somit auch in den deutschsprachigen Raum. Mittlerweile stellt Rap eines der aktuell erfolgreichsten Genres dar – unzählige Rapper zählen zu den heißgeliebten Stars der Musiklandschaft! Doch wie unterscheidet sich Rap in seinem Sound? Einen kleinen Überblick gibt’s hier!

Von der Straße hinaus in die Welt – Was ist Gangsta Rap?

  • Fotocredit: Lennart Brede

    Plump gesagt beschreibt Gangsta Rap den Sound eines Gangsters. Der harte und oftmals gewaltverherrlichende Sound findet seinen Ursprung in musikalischen Produktionen von US-Rappern aus sozialschwachen Gegenden – dem Ghetto. Diese nutzten die Musik als ihr Ventil, um auf ihre Art und Weise über Probleme zu sprechen. Ihre Musik war somit das Sprachrohr der Straße. Im Deutschrap gelten unter anderem Fler, Sido oder Bushido als erste Pioniere des deutschsprachigen Gangsta Raps. In ihren Texten erzählten sie von der unschönen Wahrheit ihres Alltags, dem Leben auf der Straße, dem Dealen um über die Runden zu kommen, den Gewaltdelikten in ihren Bezirken. Bis heute stößt Gangsta Rap immer wieder auf heftige Kritik, denn Drogen- und Gewaltverherrlichung gehören oft zum textlichen Repertoire eines Gangsta Rappers. Fotocredit: Lennart Brede

Wir haben ein Problem – Worum geht es im Conscious Rap?

  • Fotocredit: Robert Winter

    Zu Deutsch bedeutet Conscious Rap so viel wie „bewusster Rap“, da hier die Inhalte der Lieder sozialkritisch oder politisch motiviert sind. Im Conscious Rap soll vor allem auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam gemacht und das aktuelle Weltgeschehen reflektiert werden. Außerdem werden im Conscious Rap häufig politische Systeme oder Akteure kritisiert. Aus heutiger Sicht betrachtet unterscheidet sich der Conscious Rap stark vom Gangsta Rap und bildet womöglich sogar sein Pendant, denn zeitgenössischer Gangsta Rap thematisiert oft in überspitzter Form Drogen, Frauen, teure Autos und Markenklamotten – während man als Vertreter des Conscious Raps weiterhin davon geleitet wird, Gesellschaftskritik auszuüben. Advanced Chemistry, Prinz Pi und Megaloh sind dabei nur einige wenige der vielen deutschsprachigen Vertreter. Fotocredit: Robert Winter

Autotune & Synthesizer – Was passiert im Cloudrap?

  • Fotocredit: Parsa Sarraf

    In der Geschichte des Raps stieß das Genre „Cloud Rap“ erst relativ spät hinzu. Der Sound dieses Subgenres ist vor allem durch Synthesizer-Klänge und dem Verwenden von Autotune – einem Programm zur automatischen Tonhöhenkorrektur – geprägt. Zudem sind Beats von Cloud Rappern meistens eine Spur langsamer und erzeugen zugleich ein etwas verwischtes und nebliges Soundbild. Bei den ersten Cloud Rap Songs setzte sich in der Pionierphase die bewusst schlechtere Aufnahmequalität als prägendes Stilmittel durch, während der drastische Einsatz von Autotune die Stimmen der Rapper atmosphärisch verzerren ließ.
    Woher die Bezeichnung „Cloud Rap“ kommt? – Die oftmals noch rohen Songskizzen wurden meistens auf Soundcloud hochgeladen, dort standen sie für ihre Hörerschaft gratis zur Verfügung.
    Die wohl bekanntesten Vertreter des deutschsprachigen Cloudraps sind LGoony, Crack Ignaz und Yung Hurn. Letzterer prägte seinen individuellen Sound insbesondere durch die Einfachheit seiner Texte – die lyrische Komponente spielt im Cloud Rap eine eher zweitrangige Rolle, im Vordergrund steht meistens der stimmige Sound im Gesamten. Auch Lent, österreichischer Rap-Newcomer vom Label MOM I MADE IT, zählt zu den Vertretern des Cloud Rap. Fotocredit: Parsa Sarraf

Cloud, Gangsta, Conscious – Kann man das heutzutage überhaupt noch trennen?

  • Schnell beantwortet: Nein. Durch das Aufkommen unzähliger Newcomer in den letzten Jahren erweiterte sich dadurch auch die Soundpalette dieses Genres. Denn um ihren ganz speziellen und eigens klingenden Sound zu kreieren kombinieren viele Rapper verschiedene Stile in ihrer Musik und erschaffen so wiederum eine neue Soundnische. Aber nicht nur innerhalb des Raps werden diverse Stilrichtungen miteinander vermischt – Musiker lassen sich in ihrer Musik auch von anderen Genres wie Reggae, Pop oder Soul inspirieren. Kurz gesagt gibt es also im Rap keine klare Trennung mehr zwischen den einzelnen Subgenres, denn durch die Einflüsse sämtlicher Stilrichtungen ist dies heutzutage oft schlichtweg gar nicht mehr möglich.